Fame, Beauty & Power - Worte geben Kraft - ein kleiner Jahresrückblick

Fame, Beauty & Power

Teile gerne diesen Beitrag auf Deiner Lieblingsplattform

…weil wir Worten kraftvolle Bedeutung geben können…

Tja, ich schreib ja immer und echt fast jeden Tag meine 8 Fragen in meine Hefte, die mittlerweile schon ein ganz schöner Haufen sind. Und im letzten Jahr, da machte ich auf facebook mit, bei so einem Kreuzwort-Spaß – da hieß es, die ersten 3 Worte, die Du siehst, nimm Dir und so wird Dein Leben ab jetzt oder so ähnlich. Also schaute ich genau und die ersten 3 Worte waren: Fame, Beauty & Power. Hei, die nehm‘ ich gern, dachte ich und schrieb sie fortan dann (fast) täglich in mein Heft. Im Laufe des letzten Jahres sind es dann für mich sehr kraftvolle und wirkungsstarke Worte geworden, weil ich sie wirken ließ und ihnen Bedeutung schenkte. Meine Bedeutung.

Fame

Fame ist für mich die Balance von Sehen und Gesehen werden – so wie im Boulevard-Magazin – nur ein bissi anders. Ich mag andere sehen und zeige mich selbst – echt und ungeschminkt – verletzlich und offen.

Beauty

Schönheit – da geht es ganz viel ums Anerkennen, dass wir alle – also auch ich – Kreativwesen sind. So vieles ist Kreativ – wir kreieren die ganze Zeit – Ideen, Gedanken, Worte, Sachen – Kommunikation ist Kreation – Kreation ist Kommunikation. Und Schönheit ist unvollkommen – das macht sie auch so einzigartig.

Power

Macht ist Wirksamkeit im Bewusstsein von RessourcenFÜLLE. Ich bin Ressourcenvoll. Oh, das hat mich sehr ermächtigt und ist ein großer Lernprozess für mich. Dass ich aus meinen Ressourcen schöpfe, derer so viele da sind – mehr als ich mir bewusst bin. Und da möchte ich mir immer bewusster werden – vor allem auch in stressigen Situationen (mit meinen Kindern z.B.). Wie will ich wirken? Woraus kann ich schöpfen? Was ermächtigt mich und wie kann ich andere ermächtigen?


Ich bin mir sicher, diese Worte wirken noch weiter in ihren Qualitäten. Im letzten Jahr haben sie mich begleitet und mir Fokus und Kraft gegeben – ich bin richtig verliebt in sie
Schreib mir, welche Worte Dich begleiten und wichtig für Dich sind und, wenn Du noch ein wenig mehr Zeit hast, erzähl auch kurz von ihrer Bedeutung für Dich! Das wird schön – ich freu mich schon!

Danke tausend und weiterhin einen unpackbar schönes Ankommen im neuen Jahr mit den vielen runden Zahlen
mit riesen HERZ

Unterschrift

 

4 thoughts on “Fame, Beauty & Power

  1. . . und das dritte Wort ist somit FEIERN:
    – so zb geschehen rund um die Weihnachtszeit in der Dunkelheit vor der Tür ein Licht anzünden, für mich aber auch für andere, die sich daran erfreuen konnten. Ein Zeichen von Herzen.
    – wenn ich was in der Küche mache, eine saubere Schürze umbinden (bitte nicht lachen, hab ich früher nie gemacht!) – feiere damit, dass ich etwas zubereite, für mich, für uns, oder wieder Ordnung herstelle, ‚JA‘ sage zu diesem Prozeß – anstelle von ’schnell, schnell‘ oder ‚knurr, das muß ich auch noch . .‘
    – wenn ich bei einem naheliegenden Hof einkaufe, idealerweise zu Fuß, mit Rucksack, schon beim durchschreiten des Tores freue ich mich auf das reichhaltige regionale Sortiment, die Möglichkeit meine Verpackung einzusetzen, zu Hause keinen Müll wegschmeissen zu müssen, denn die Sackerln werden ja weiterverwendet usw – 🙂 schon toll, wenn Zeit dafür ist! Und werde jetzt jedesmal, wenn es mir gelingt bewußt einzukaufen, das im Herzen feiern . . in der Begegnung mit den Menschen . . .für ein funktionierendes Miteinander . .

    1. Oh Danke, liebe Angelika! Das liest sich lebendig und feierlich und nach Frieden! Und ich sag Dir was, ich hab unlängst erst darüber nachgedacht, mir auch eine Kochschürze zuzulegen – ehrlich – es macht echt Sinn 😉!

  2. Liebe Cori, danke für Dein Teilen, Mitteilen, Offen sein und danke für die ‚8 Fragen‘, die ich noch nicht kannte.
    Ich staune zur Zeit, wie glücklich und kraftvoll ich bin, den Grant (anderer) aus meinem Leben draußen lassen kann: vielleicht hat es ja was mit ‚von bzw MIT GANZEM HERZEN sein und tun‘ zu tun, gemäß Gfk, dass ich klarer werde, in dem was ich will und was ich bin und damit auch meine Familie anstecke . .
    Habe seit einem halben Jahr eine Dankbarkeitsübung gemacht (nicht oft, aber doch regelmäßig) – auf einem kleinen, bunten Zettel mit ein paar Worten ein schönes Erlebnis festhalten, im Rex-Glas sammeln, und an Sylvester alles revuepassieren lassen.. Mache ich weiterhin. Ja, schön langsam werde ich high vor lauter DANKBARKEIT, weil’s wirklich so viel zu genießen und feiern gibt – 🙂🙂🙂 – (stecke noch im ‚Monster zähmen-Kurs‘ , hab mich erst kürzlich über ‚feiern Deluxe‘ gefreut)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.